Mitglieder-Login:



Passwort vergessen?
Wissen
Heute für Sie aufgepickt
Newsletter

Einheitliche Formblätter Preis 221 bis 223

Können Sie Ihre Angebotssumme richtig aufgliedern?

Lange wurde allgemein beklagt, dass der billigste Anbieter fast ausnahmslos den Zuschlag erhielt. Inzwischen sind die Betriebe aufgefordert, nähere Angaben über ihre Kalkulation und Preisermittlung zu machen.

Besondere Bedeutung hat die Neufassung der Wertungsrichtlinie zu § 25 VOB/A zu. So wurde diese Richtlinie um Definitionen der Begriffe "Fachkunde", "Leistungsfähigkeit" und "Zuverlässigkeit" des Bieters ergänzt. Dies soll dazu beitragen, die Qualifikation des Bieters verstärkt bei der Wertung von Angeboten zu berücksichtigen.

Bei der Gestaltung der Formblätter war das Maler– und Lackiererhandwerk intensiv beteiligt und darauf gedrängt, dass – abweichend vom Bauhauptgewerbe – ein spezielles Formblatt für den Bereich "Ausbau" eingeführt wurde.

Mit der Ausgabe 2008 liegt der aktuellste Stand der Ergänzenden Formblätter vor. Durch Erlass des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung vom 2. Juni 2008 wurde das VHB Ausgabe 2008 zum 1. Juli 2008 für die danach neu zu beginnenden Bauaufträge.

Aus dem Inhalt

  • Hinweise zum Ausfüllen der Formblätter
    • Angaben über den Verrechnungslohn
    • Mittellohn
    • Hinweise für den Ansatz von Lehrlingsstunden
    • Sozialkosten
    • Kalkulationslohn
    • Lohnnebenkosten
    • Allgemeine Geschäftskosten
    • Wagnis und Gewinn
    • Verrechnungslohn
  • Zuschläge auf Stoffkosten, Sonderkosten, Nachunternehmerleistungen
    • Stoffgemeinkosten
    • Allgemeine Geschäftskosten
    • Wagnis und Gewinn
  • Ermittlung der Angebotssumme
    • Lohnkosten
    • Stoffkosten
    • Sonderkosten
    • Nachunternehmerleistungen

Nach oben

Betriebe
Partnerbetrieb werden
Kleinanzeigen
Service