Mitglieder-Login:



Passwort vergessen?
Wissen
Heute für Sie aufgepickt
Newsletter

Für den Fall der Fälle: Notfallinformationen (Band 8)

Was tun Sie eigentlich, wenn Sie mal ausfallen?

Was geschieht mit Ihrem Betrieb, wenn Sie auf einmal ausfallen? Wer kümmert sich um den Betrieb, wenn Sie plötzlich krank werden – oder gar Schlimmeres passiert?

Die Praxis zeigt, dass es leider kein Einzelfall ist, wenn der Unternehmer durch Krankheit oder Tod von heute auf morgen ausfällt. Wenn dann keine Vorsorge getroffen wurde – ob privat oder beruflich – beginnt für den Partner und die Familie eine schwere Zeit: Meist kennt sich der Partner zwar in der Buchführung aus, aber nicht in technischen Fragen.

Das Problem ist, dass der klassische Handwerksmeister vieles im Kopf speichert und nur wenig dokumentiert. Ein potenzieller Nachfolger muss sich erst einlesen, Angebote nachvollziehen, mit Gesellen und Auftraggebern sprechen und so nach und nach einen Überblick gewinnen. Wer das Personal und die Abläufe in der Firma nicht kennt, muss hier erst einmal viel Zeit investieren. Man sollte immer im Kopf haben, dass so etwas passieren kann, denn es ist traurig, wenn wegen fehlender Vorsorge das ganze Unternehmen im Chaos versinkt oder gar aufgegeben werden muss.

Unsere „Notfallinformationen“ helfen da gezielt weiter. Die Frage des Stellvertreters, eines Konzeptes für die Zukunft, Versicherungsdokumente, Verträge, Bankverbindungen, Vollmachten, Passwörter und Zahlenkombinationen für Tresore werden genauso angesprochen, wie ein Notfallplan, der klare Anweisungen für den Stellvertreter enthält und ihn über Auftragslage und strategische Planung in Kenntnis setzt.

Bei Hausbanken sind solche Notfallpläne ebenfalls gern gesehen, wenn es um die Vergabe von Krediten geht. Sie können zu einer besseren Rating-Einstufung führen und werden zum Teil auch verlangt.

Unsere Broschüre „Notfallinformationen" hilft Ihnen dabei, alle notwendigen Informationen zusammenzutragen und im Notfall auf einen Blick parat zu haben – immer in der Hoffnung natürlich, dass Sie nie davon Gebrauch machen müssen!

Aus dem Inhalt (Stand 2009:

  • Vorsorge für einen Ausfall auf Zeit
  • Private und betriebliche Kontenvollmachten
  • Persönlicher Versicherungsschutz
  • Beirat für den Fall der Berufsunfähigkeit
  • Vermögenssorge-(General-) Vollmacht
  • Betriebswirtschaftlicher Vorsorge-Check
  • Vorsorge gegen Insolvenzfolgen und Steuerbomben
  • Vorsorge gegen wirtschaftliche Folgen einer Scheidung
  • Tod des Unternehmens nach Tod des Inhabers?
  • Letztwillige Verfügungen auf Basis eines Konzeptes zur Zukunftssicherung des Unternehmens
  • Gesellschaftsvertrag nach Maß
  • Was eilt? Was ist kontinuierlich zu verbessern?
  • Vertrauliche Checklisten zur Notfallvorsorge

Nach oben

Betriebe
Partnerbetrieb werden
Kleinanzeigen
Service