Mitglieder-Login:



Passwort vergessen?
Wissen
Heute für Sie aufgepickt
Newsletter

Merkblätter

Weitere Hilfsmittel für Ihren betrieblichen Alltag (Auszug)

Die Rechnung Ihres Steuerberaters
Das deutsche Steuerrecht ist für den Normalbürger schwer durchschaubar. Schon das alljährliche Ausfüllen der Einkommensteuererklärung bereitet vielen erhebliche Probleme. Berühren Sachverhalte gleich mehrere Steuerarten, dann bleibt keine Wahl - man muss in jedem Fall rechtzeitig den Rat eines Steuerberaters einholen. Die Rechnung kommt natürlich prompt und sie ist genau so schwer nachvollziehbar, wie die Erklärung selbst.
 ... anfordern


Der Wertansatz der angefangenen Arbeiten in der Bilanz
Der Wertansatz der angefangenen Arbeiten wird bei Steuerprüfungen kritisch geprüft, weil bei der Bewertung zu Herstellungskosten eine Zurechnung von Kosten auf einzelne Kostenträger, nämlich Baustellen erforderlich ist. Welche Kosten in welcher Höhe als Herstellungskosten zwingend einbezogen werden müssen, bei welchen Sie ein Wahlrecht haben und welche nicht angesetzt werden dürfen, zeigt das Merkblatt auf.
 ... anfordern


Die richtige Abmahnung

Jeder Arbeitnehmer eines Betriebes hat im Rahmen seines Arbeitsverhältnisses nicht nur die sog. "Treuepflicht", sondern auch die Pflicht, sich im Bereich seiner Tätigkeit entsprechend verantwortungsbewusst gegenüber der Geschäftsführung, dem Kunden, anderen Mitarbeitern etc. zu verhalten bzw. mit dem Eigentum des Unternehmers oder dem gestellten Werkzeug sorgsam umzugehen. Lässt das Verhalten eines Mitarbeiters aus Sicht des Unternehmers häufiger zu wünschen übrig, greift mancher gern zur Kündigung, doch vorher muss er dem Mitarbeiter eine Chance zur Änderung seines Verhaltens geben.
 ... anfordern


Seitenweise Papier – oder:
Wie können Sie welche Betriebswirtschaftliche Auswertung nutzen?

Die weit verbreitete Ansicht, dass die Buchführung allein der Ermittlung des steuerlichen Ergebnisses dient, ist schon lange nicht mehr zeitgemäß. Mehr und mehr übernimmt die Buchführung die weit wichtigere Aufgabe als betriebliches Kontroll– und Führungsinstrument. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, lässt sich die EDV–Buchführung, verbunden mit Auswertungen von bspw. DATEV nicht mehr wegdenken. Ihre Vorteile liegen zwar auf der Hand, doch ist die Frage der Umstellung der manuellen Buchhaltung schließlich auch eine Kostenfrage.
 ... anfordern


15 %–Steuerabzugsverfahren für Bauleistungen

Mit dem Gesetz zur Eindämmung illegaler Betätigung im Baugewerbe vom 30.8.2001 (BGBI 1 5. 2267) wurde zur Sicherung von Steueransprüchen bei Bauleistungen ein Steuerabzug eingeführt. Die Regelungen hierzu enthält der neue Abschnitt VII des Einkommensteuergesetzes (§ 48 bis 48d EStG). Seit 1. Januar 2002 haben danach bestimmte Auftraggeber von Bauleistungen im Inland einen Steuerabzug in Höhe von 15 % der Gegenleistung für Rechnung des die Bauleistung erbringenden Unternehmens vorzunehmen, wenn nicht eine vom zuständigen Finanzamt ausgestellte Freistellungsbescheinigung vorliegt.
 ... anfordern


Wenn das Moorhuhn zurück schießt! oder:
Ihr Unternehmen ist kein Internet–Café

Die Jagd auf das Moorhuhn von Jonny Walker Whiskey soll eine der populärsten privaten Software auf Firmenrechnern nicht nur in Deutschland sein. Während das Spielvergnügen meist nur kurz dauert, muss für die Konsequenzen, etwa die Schadensbehebung durch Viren oder im Netzwerk meist erheblich mehr Zeit, vor allem jedoch auch Geld aufgewendet werden.
 ... anfordern

nach oben

Betriebe
Partnerbetrieb werden
Kleinanzeigen
Service