Schliessen

1 Prozent: Der Fortschrittsbericht

Kennen Sie das auch: Bei Verlust sind wir sofort mit unseren Mitarbeitenden im Gespräch.

vladimirfloyd/Adobe Stock

Der Schwabe meckert bei Fehlern und schweigt bei Erfolgen. So entsteht Verschwendung.  

Produktivität steigt nur im Flow-Kanal. Außerhalb dieses Kanals gewinnt die Unproduktivität durch Über- oder Unterforderung. Bei Überforderung sind Mitarbeitende aus Angst gebremst. Bei Unterforderung kommen sie durch Langeweile auf blöde Ideen. Oder sie sagen abgestumpft: “Mich fragt ja eh keiner”.  

Suchen Sie nach jedem Auftrag das Gespräch mit Ihren Mitarbeitenden. Hinterfragen Sie, was gut lief, gebremst hat oder verbessert werden kann. Und dann gehen Sie über eine einfache Kennzahl – dem KPF – mit Ihren Mitarbeitenden in Kommunikation über den Erfolg der Baustelle.  

So entsteht eine Aufwärtsspirale. Angetrieben durch Feedback und eine verständliche Kennzahl. Ihre Mitarbeitenden werden von Auftrag zu Auftrag immer besser. “1 %-Methode” nennt das James Clear in seinem Buch.

Machen Sie mit dem KPF das Gespräch über Erfolg so einfach wie Fußball. Rainer Calmund sagt: “Im Fußball gewinnst Du, wenn Du ein Tor mehr schießt als der Gegner.”  

Martin Germroth sagt: “Im Handwerk gewinnst Du, wenn der KPF über 100 ist.” Wie Sie den KPF berechnen, erfahren Sie im Wissens-Forum

Sie möchten mehr zu diesem Thema erfahren? Das Buch zum Artikel können Sie auch bestellen.

James Clear „Die 1%-Methode“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

0 Kommentare
scroll to top